Stipe Erceg

Name:  Stipe Erceg

Geburtstag:  30.10.1973

Nationalität: Croatian

aktuelle Projekte: LESS Dokumentarfilm,  Senna Spielfilm, Tokyo Rose Spielfilm, Der Krieg ist aus Spielfilm

 

Stipe2

 

Biografie: Geboren in Split, Kroatien kam Stipe Erceg im Alter von vier Jahren nach Deutschland und lebte zunächst in Tübingen. Nach dem Abitur verbrachte er einige Zeit in New York. Von 1996 bis 2000 absolvierte er eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin und besuchte parallel dazu das Grotowski-Zentrum in Pontedera, Italien. Sein Theaterdebüt gab er 1998. Im Kurzfilm Kiki und Tiger von Alain Gsponer erschien er 2002 erstmals als Filmschauspieler. Im Spielfilm Die fetten Jahre sind vorbei von Hans Weingartner spielte er die rolle des Peter, der Film  lief 2004 im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes. Es folgte der Film SommerHundeSöhne des Regisseurs Cyril Tuschi. Und der preisgekrönte Film Der Typ (2003) sowie Fernsehfilm Kahlschlag (2006), jeweils unter der Regie von Patrick Tauss. 2007 spielte er die Rolle des RAF-Terroristen Holger Meins in der Verfilmung von Stefan Austs Bestseller Der Baader-Meinhof-Komplex.

Zusammen mit dem Autor Alexey Shipenko gründete Stipe Erceg außerdem 2013 die Filmproduktionsfirma ‚NONDUAL PRODUCTIONS‘, die bisher die Low-Budget-Filme Synchronisiert (Hauptrolle Stipe Erceg) und Globo de Fogo sowie den Spielfim ‚FIDELICHE‘ produziert hat und seit 2014 zusammen mit dem Theater CTB Companhia de Teatro de Braga in Portugal verschiedene interdisziplinäre Projekte verfolgt, die Theaterarbeit, Filmarbeit und ortsbezogenes, prozessbetontes interaktives künstlerisches Agieren verbinden (April 2014 Dokumentation der Semana Santa in Braga).

x500_y281_5b7623_12

Stipe Erceg erhielt folgende Auszeichnungen: Förderpreis Deutscher Film 2004 für seine Darstellung in den Filmen Such mich nicht und Die fetten Jahre sind vorbei, Max Ophüls Preis 2004 als bester Nachwuchsdarsteller für Yugotrip, Hessischer Fernsehpreis 2012 für seine Rolle in Blaubeerblau.

Er ist verheiratet, Vater zweier Kinder und lebt in Berlin.

Fimografie (Auswahl): 2000: Der letzte Adler, 2003: Kiki und Tige, 2004: Yugotrip, 2004: SommerHundeSöhne, Die fetten Jahre sind vorbei, 2005: L’annulaire, 2005: Stadt als Beute, 2006: Kahlschlag, 2006: Nichts als Gespenster, 2008: Der Baader Meinhof Komplex, 2008: Little Paris, 2009: Tatort – Häuserkampf (Fernsehfilm), 2009: Der Knochenmann, 2009: Phantomschmerz, 2009: Wie alles endet, 2010: GSI – Spezialeinheit Göteborg, 2010: Takiye – In Gottes Namen (Spur des Terrors), 2010: Der Albaner, 2010: Belgrad Radio Taxi, 2011: Blaubeerblau, 2011: Hell, 2011: Unknown Identity (Unknown), 2012: Die vierte Macht, 2012: Opération Libertad, 2012: Schilf – Alles, was denkbar ist, existiert, 2012: Die Vampirschwestern, 2012: Robin Hood, 2013: Alaska Johansson (Fernsehfilm) 2014: Die Pilgerin (Fernsehfilm)