Alexey Shipenko

Alexej2016

Name: Alexey Shipenko

Geboren: 03.10.1961

Nationalität: Russisch

aktuelle Projekte: LESS Dokumentarfilm

Biografie: Alexey Shipenko, geboren 1961 in Stavropol (Russland), wuchs in Sevastopol auf der Krim auf, studierte in Moskau und lebt als Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker in Berlin, Portugal und Indien. 1979 – 1983 Schauspiel-Studium an der Moskauer Kunsttheaterhochschule des MChAT (Tschechow-Künstlertheater Moskau) bei Anatoli Wassilijew. 1983 – 1985 Schauspielengagements an Theatern in Tallin und Moskau. 1984 schrieb Shipenko sein erstes Stück Der Beobachter. Es wurde uraufgeführt in Wassiljews Theater der Dramatischen Kunst, Premiere 1988 in Westberlin am Metropoltheater. Ebenfalls 1984 Gründung der Moskauer die Rock-Band Theater, für die Shipenko Texte schrieb, Gitarre spielte und sang. 1988 gründete er die Band Can Guru. Es erschienen ebenfalls zwei LPs. Ab 1990 wurden Shipenkos Theaterstücke auch in Deutschland aufgeführt. Sein Stück Archeologia war 1990 bestes ausländisches Stück in der Zeitschrift Theater heute. 1992 zog er nach Berlin und inszenierte u.a. an der Volksbühne Berlin, am Bremer Theater, Theater Kassel, Deutschen Theater Alma-Ata, Théâtre des Capucins Luxembourg, an der Akademie der Künste Berlin, an der Akademie Schloss Solitude und am Staatstheater Kassel. Außerdem wurden seine Stücke in den USA, der Schweiz, in Luxemburg, Frankreich und Großbritannien, in Moskau, St. Petersburg, Kiew, Taschkent und Omsk aufgeführt. 1991 war Gastdozent für Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und für Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste Berlin.

SunriseSunset                      Alexej Shipenko in ‚Sunrise/Sunset‚ von Pjotr Buslow

1997 erschien die Novelle 77 in der edition Solitude. 1998 erschien sein Roman Das Leben Arsenijs im Suhrkamp Verlag, nominiert 1999 erschien Das Buch der Koinzidenzen in der edition Solitude. 2002-4 tritt er als Schauspieler in der Inszenierung Hedda Gabler am Schauspielhaus Bochum unter der Regie von Ernst Stötzner in der Rolle des Løvborg auf, gründet die Band contemporary household und veröffentlicht mit Fabian Feyerabendt/ toktok die Single she said, 2008 mit Thomas Bloch-Bonhoff die CD Løvborg WINTER. Seit 2006  schreibt er weiter Theaterstücke, arbeitet regelmäßig als Autor und Regisseur für das Portugiesische Theater Companhia de Teatro de Braga in Braga und als Scriptwriter für Russland. So gewann der von ihm geschriebene Film The Goat Коза, Regie Igor Voloshin, beim Kinotavr Russian Film Festival in Sotschi den Preis in der Kategorie Bester Kurzfilm. 2008/09 arbeitete Shipenko mit dem Regisseur Pjotr Buslow zusammen und spielte 2010 in Buslows Kurzfilm Sunrise/ Sunset die Hauptrolle. Seit 2010 arbeitet Shipenko als Drehbuchautor für verschiedene russische Produzenten und Regisseure und inszeniert weiterhin an verschiedenen Theatern Europas. 2011 übersetzte er Ödipus, Tyrann., Hölderlin/ Heiner Müller für eine Aufführung am Saratover TUZ Theater ins Russische, die Aufführung wurde zum Moskauer Theaterfestival Goldene Maske nominiert. Seit 2011 ist er künstlerischer Mitarbeiter der Leitung am Theater Companhia de Teatro de Braga in Portugal, wo er eigene Stücke – Leben als Beispiel/ A Vida Como Exemplo (2006), Praça de Touros (2007), Jardim (2011) – wie auch andere Texte, z. B. Último Acto/ Letzter Akt (2008) von Anna Langhoff oder Os Lusíadas/ Die Luisiaden (2008), von Luís de Camões inszenierte. 2013 gründete er mit der Autorin Anna Langhoff die Filmproduktionsfirma NONDUAL PRODUCTIONS. Im Oktober 2015 hatte der Film Родина/ Heimat, des Regisseurs Pjotr Buslow, geschrieben von Alexej Shipenko und Adrej Migatschev Premiere in Moskau (produziert von Oktober Film und CTB Film Company Moskau/ Sankt Petersburg).

Alexei Shipenko ist verheiratet und hat vier Kinder.